Springe zum Inhalt

Nicht den Überblick verlieren bei den verschiedenen Tefal Optigrills

Überblick Tefal Kontaktgrills

 

Tefal liefert schon seit einigen Jahren, angefangen mit dem Tefal GC 3060, dem Tefal GC702d Optigrill, dem Optigrill Plus 712d und dem Optigrill Plus 7148 hochwertige Kontaktgrills für den privaten Gebrauch her, welche gute Qualität mit zahlreichen Features zu einem gehobenen Preis bieten, aber dennoch deutlich günstiger sind als Kontaktgrills, welche in der Gastronomie verwendet werden.

Dennoch wurden die Produkte sukzessive nach diversen Elektrogrill Tests vom Hersteller weiterentwickelt und in zusätzlichen Varianten vertrieben. Lediglich der Tefal GC 3060 wurde nur in der Standardausführung oder im Packet mit einigen Gimmicks verkauft. Doch schon der Tefal GC702d Optigrill wurde in einer zusätzlichen Tefal GC702d Optigrill Version mit dem Zusatz HB vertrieben. Hierbei handelt es sich um eine zusätzlich beiligende Hamburgerpresse, welche allerdings auch separat erworben werden kann, einen preislichen Vorteil hat man hiervon nicht.

Beim Tefal Optigrill Plus, oder besser gesagt dem Optigrill Plus GC712d handelt es sich im eigentlichen Sinne nicht um ein “eigenständiges” Modell, sondern eher um eine modifizierte Variante des Tefal Optigril GC702d, welche über wenige zusätzliche Funktionen, aber über einen höheren Preis verfügt.

Eine ebenfalls “modifizierte” Variante des Tefal Optigrill GC712d mit um 1/4 vergrößerter Kontaktgrillfläche (800 cm² statt 600 cm²) stellt der Tefal Optigrill Plus 722d dar.

Mit der vorletzten Neuerung des bewährten Optigrill 702d, liefert Tefal auch ein Produkt, für all jene, die nicht nur Grillen, sondern auch Backen möchten, mit dem Tefal Optigrill Plus GC 7148 mit integrierter Backform.

Die letzte Neuerung bei den Tefal Kontaktgrils stellt die Steuerung des Grills mit Hilfe einer App dar. Der Tefal GC730D Optigrill Smart mit App Steuerung (eigentlich wieder “nur” eine Modifikation des Optigrill Plus GC712d), lässt sich somit auch vom Rechner oder vom mobilen Endgerät steuern (über Sinn oder Unsinn kann sich jeder sein eigenes Urteil bilden).

Die Frage ist, welche Neuerungen hält die Zukunft für die Weiterentwicklung von Kontaktgrills bereit ? Scheidet der Faktor Mensch beim Grillen weiter aus, und wird stärker auf autonomes Grillen gesetzt ? Zumindest im Hobbybereich scheint im Moment vieles auf diese Entwicklung hinzudeuten. Die Frage ist nur, wie lang bei Kontaktgrills noch manuelle Programme im Funktionsumfang enthalten sind und ob dies so bleibt.

Tomatensaucen in unterschiedlicher Konsistenz schnell selbst bereitet

 

Fleisch auf den Grill werfen kann jeder und auch das Zubereiten von Salaten ist schnell erledigt. Jedoch, wer ausgezeichnete Saucen für seine Fleischspeisen haben möchte, der sollte dort die Zeit reinvestieren, die er beim Grillen mit dem Kontaktgrill spart. Der Vorzug des Grillens mit einem Kontaktgrill ist neben der Ersparnis von Zeit, das weitgehend fettfreie Grillen. Dies sollte auch bei der Zubereitung der Saucen bedacht werden. Da Fett naturgemäß Geschmacksträger Nummer eins ist, sollten vor allem fruchtige Saucen als Beigabe zum Fleisch bevorzugt werden, um das nun etwas “trockenere” Fleisch geschmacklich nun aufzuwerten. Dabei ist immer auf eine ausgewogene Komposition der Röstaromen des Fleisches und dem Charakter der Saucenkreation zu achten.

Im nachfolgenden einige Denkanstöße und Ideen:

Grundlage für viele Grillsaucen bilden vollreife Tomaten, seien sie nun gehackt, passiert, oder püriert. Insbesondere für Fleischsorten mit kräftigem Eigengeschmack, wie vom Rind, Schwein, oder Hochwild eignen sich nicht zu feine Saucen sehr gut.

So können beispielsweise gehackte  Tomaten mit einer säuerlichen Note durch Balsamico, oder etwas fruchtiger mit Zitronensaft, und mit Pfeffer und Salz abgeschmeckt, sich ausgezeichnet mit dem Eigengeschmack und dem Eigengeschmack ergänzen.

 

 

Rezept für “grobe Tomatensauce”

3 große vollreife (wenn möglich weiche) Tomaten

2 Schalotten

1 ELBalsamico, bzw.  1/2 EL Zitronensaft

Pfeffer; Salz

1 EL gehackte Petersilie oder Schnittlauch

 

Tomaten achteln und kleinschneiden, Schalotten klein würfeln. Das ganze Pfeffern, Salzen und mit Balsamico, bzw. Zitronensaft abschmecken, schließlich Schnittlauch , bzw. Petersilie hinzugeben.

 

 

 

Rezept für feine Tomatensoße

4-5 vollreife Tomaten

1 TL fein gezupftes Basilikum

1 TL fein gehackte Petersilie

Pfeffer; Salz

 

Tomaten an der Stielseite kreuzförmig einschneiden. Danach die Tomaten für höchstens 10 Minuten in kochendes Wasser geben. Anschließend die Haut abziehend und das Ganze mit einem Passiergerät passieren. Dazu am besten ein Lochsieb für das Passiergerät mit einem maximalen Durchmesser von 1 – 1,5 mm nehmen. Nach dem Passieren, mit Pfeffer und Salz abschmecken, die gehackte Petersilie und das gezupfte Basilikum hinzugeben und fertig ist eine feine Tomatensoße für den Grillabend.